Vom Glück der Worte: 17 Aphorismen für die Zuversicht

by Oliver W Schwarzmann

Vom Glück der Worte: 17 Aphorismen für die Zuversicht

Worte für den Blick in sich

Es sind keine einfachen Zeiten.
Für uns alle nicht.
Nicht nur die Medizin und Politik, auch die Kunst ist gefordert –
denn sie kann die Seele heilen.
So habe ich als Wirtschaftsdichter 15 Aphorismen geschrieben,
die Mut und die Vorfreude auf eine Zeit nach der Krise zum Thema haben.
Mögen sie mir gelungen sein: 

1.
Auch Worte sind Taten.
Vor allem die positiven – sie tun gut.

Oliver W. Schwarzmann, Wirtschaftsdichter

2. 
Die Gegenwart meistern wir täglich aufs Neue, 
denn die Zukunft ist als Hoffnung in unseren Herzen.

Oliver W. Schwarzmann, Wirtschaftsdichter

3. 
Eine Krise führt uns stets das vor Augen,
was wir aus ihnen verloren haben.

Oliver W. Schwarzmann, Wirtschaftsdichter

4. 
Das Leben gewinnt umso mehr an Gewicht,
je leichter wir es nehmen.

Oliver W. Schwarzmann, Wirtschaftsdichter

5. 
Dass das Leben vorbeigeht,
dagegen können wir nichts tun.
Dass es an uns vorbeigeht,
dagegen schon. 
Oliver W. Schwarzmann, Wirtschaftsdichter

6. 
Mit unseren Körpern bleiben wir Zuhause.
Aber in unseren Gedanken und Träumen können wir in die ganze Welt reisen. 
Oliver W. Schwarzmann, Wirtschaftsdichter

7. 
Verschieben wir nie etwas auf morgen.
Nicht einmal die Zukunft. 
Oliver W. Schwarzmann, Wirtschaftsdichter

 8. 
Unsere stärksten Momente sind jene, 
in denen wir es zulassen, schwach zu werden. 
Oliver W. Schwarzmann, Wirtschaftsdichter

9. 
Der beste Weg,
das Leben zu verstehen,
ist,
zu leben verstehen.
Oliver W. Schwarzmann, Wirtschaftsdichter

10. 
Wahres Glück ist,
sich ohne einen Grund freuen zu können.  
Oliver W. Schwarzmann, Wirtschaftsdichter

11. 
Wo Liebe ist,
ist die Welt vollkommen.  
Oliver W. Schwarzmann, Wirtschaftsdichter

12. 
Nichts bewegt im Leben mehr
als das Vertrauen in die eigene Kraft.  
Oliver W. Schwarzmann, Wirtschaftsdichter

12. 
Manchmal hängt einem eine Glückssträhne mitten ins Gesicht
und man sieht sie nicht. 
Oliver W. Schwarzmann, Wirtschaftsdichter

13. 
Auch bei Kontaktverbot gilt:
Was von H
erzen kommt,
findet immer einen Weg.
Oliver W. Schwarzmann, Wirtschaftsdichter

14. 
Gelassenheit ist Großzügigkeit –
sich selbst gegenüber.
Oliver W. Schwarzmann, Wirtschaftsdichter

15. 
Nichts zu haben,
hat auch einen entscheidenden Vorteil –
man schätzt alles.
Oliver W. Schwarzmann, Wirtschaftsdichter

16. 
Wer trotz allem auf das Schöne achtet,
beschenkt sich selbst.
Oliver W. Schwarzmann, Wirtschaftsdichter

17. 
Wir werden lernen, 
uns mit den Augen zu umarmen.
Oliver W. Schwarzmann, Wirtschaftsdichter

 

Bild: Dollar Gill

Um diese Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhältst du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren > Zur Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung